Über i_kju

Seit 2006 betreibe ich unter dieser Bezeichung  ein kulturwissenschaftliches Dienstleistungsservice mit den Schwerpunkten Geschichte und Russisch in Wien.

Wer nichts weiß, muss alles glauben. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Gerade in der heutigen Zeit der Informationsflut sind gut recherchierte Fakten, die verständliche Darstellung von Zusammenhängen und differenzierte Sichtweisen gefragt. Ich verstehe mein Service in erster Linie als Schnittstelle zwischen Zeitgeschichte und Bildung. Wissenschaftliche Informationen sollen nicht im sprichwörtlichen Elfenbeinturm verstauben, sondern bei den Menschen ankommen. Wissen führt zur Erkenntnis und zu mehr Verständnis.

Über meine Tätigkeitsschwerpunkte lesen Sie hier.


Aktuelles

grenzenlos Radeln

Für die harten Zeiten in der Corona-Krise habe ich ein paar Ausflugtipps zusammengestellt.  Außerdem sendet Ö1 in der Serie „Ambiente“ immer wieder Reportagen zu Grenzregionen. Hier ein besonderer Hinweis.


AUSSTELLUNG
UMBRÜCHE 1918/19 | IN DER REGION UM RETZ

Die Dauer der Ausstellung wurde verlängert, daher sind die „Umbrüche“ auch noch im Jahr 2021 zu sehen! Sobald es die Situation erlaubt, öffnet das Museum Retz wieder seine Pforten. Ein Ausflug ins schöne Weinviertel lohnt sich!

Museum Retz, Znaimer Straße 7, 2070 Retz
[Zur Website des Museum Retz]

Zur Ausstellung. Der Zerfall der Monarchie und die Bildung neuer Staaten 1918/19 hatte ganz direkte Auswirkungen auf die (neuen) Grenzgebiete. Wie sich diese Umbruchsphase 1918 bis 1920 konkret abspielte und was die Grenze für das Alltagsleben der Bevölkerung bedeutete, möchte die Ausstellung anhand der Region von Retz und Znaim (Znojmo) zeigen. Hier war vor hundert Jahren einer der wichtigsten „Brennpunkte“ in den territorialen Auseinandersetzungen zwischen (Deutsch-)Österreich und der Tschechoslowakei. [Mehr lesen Sie hier.]